U15 dreht das Spiel und schlägt Werder im Derby mit 3:2

Riesenjubel für unsere ersten C-Junioren! Im Stadtderby setzt sich unsere U15 trotz eines 0:2-Rückstandes noch mit 3:2 gegen den SV Werder Bremen durch. Das Siegtor fiel dabei in der dritten Minute der Nachspielzeit, die Partie wurde danach nicht mehr angepfiffen!

Artikel aus dem Stadtteilkurier des WESER-KURIER:

In der Nachspielzeit des Stadtderbys zwischen den Fußball-C-Junioren des TuS Komet Arsten und SV Werder Bremen brachen bei den rot-weißen Gastgebern alle Dämme: Nachdem der eingewechselte Joshua Möhlenhoff in buchstäblich letzter Minute den 3:2-Siegtreffer erzielt hatte, rannte die gesamte Mannschaft zum Torjubel in Richtung Matchwinner. Selbst Kristian Arambasic, Trainer des Arstener Regionalligisten, stürmte das Spielfeld. „Das waren pure Emotionen. Dafür spielt man Fußball“, so der Coach.

 

Dass die Hausherren wahrlich Grund zum Jubeln hatten, lag auch daran, dass sie zwischenzeitlich mit 0:2 zurücklagen, obwohl sie während der ersten zehn Minuten ordentlich aufspielten und Werder vorne unter Druck setzten. Die Gäste hielten vorerst jedoch ihren Kasten sauber und gingen durch Nick Woltemade, der den Ball traumhaft über Arstens Schlussmann Niklas Griesmeyer lupfte, in Front (13.). Nach einer Flanke von Abdenegó N´Lola Nankishi beförderte Werders Torschütze das Spielgerät kurze Zeit später vom langen Pfosten aus mit dem Oberschenkel über die Linie zum 2:0 (25.). Besonders beachtlich war der Doppelpack, da sich Nick Woltemade während der Anfangsphase der Partie einen mehrfachen Nasenbeinbruch zugezogen hatte. „Die nächste schwere Verletzung ist am aller bittersten. Somit fehlen uns für den Endspurt der Saison mittlerweile vier Stammspieler“, erklärte Werders Jugendcoach Björn Dreyer.

 

Das Video vom Siegtor gibt es auf unserer Facebook-Seite!

 

Noch vor dem Seitenwechsel erzielte Arstens Dennis Nagel nach einem hohen Ball aus spitzem Winkel den Anschlusstreffer (30.), ehe sein Team nach dem Wiederanpfiff noch mutiger nach vorne spielte. Somit konnten sie neben dem gehaltenen Abschluss von Dennis Nagel aus 14 Metern (41.) weitere Konterchancen und insbesondere Gelegenheiten nach Standardsituationen verbuchen. Eine davon – kurz ausgeführt von Dennis Nagel – nutzte Isa Bierre mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 2:2 (48.), woraufhin sich ein offener Schlagabtausch mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten entwickelte. So köpfte Werders Simon Knüwe das Leder eine Minute nach dem Ausgleich über die Arstener Querlatte, ehe Isa Bierre auf der anderen Seite die Chance auf das 3:2 hatte (60.), er jedoch die Eins-gegen-Eins-Situation gegen Bremens Torhüter Hajo-Michel Kurth verlor. Darüber hinaus erzielte Nick Woltemade kurz darauf ein Abseitstor (65.), was die Werderaner Bank in Wallung brachte. Nicht einmal eine Minute später sprang dann der rot-weiße Anhang von seinem Platz, da er gerne einen Handelfmeter bekommen hätte. Auch ohne Strafstoß machten die Hausherren den Derbysieg in der Nachspielzeit perfekt, sodass es sich auch der Stadionsprecher am Ende der Begegnung nicht nehmen ließ, „we are the champions“ zu spielen.

 

„Ich kann es einfach nicht in Worte fassen, wie stolz ich auf die Jungs bin. Die Mannschaft erinnert mich an mein altes Vegesacker Team“, adelte Kristian Arambasic seine Junioren. Die Analyse Björn Dreyer fiel derweil etwas nüchterner aus: „Das Stadtderby zu verlieren tut immer weh, aber auch das gehört zur Entwicklung der Jungs dazu. Trotzdem darf man sich nach dem 2:0 nicht den Schneid abkaufen lassen“, so der Jugendtrainer.

Bilder vom Spiel

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite