1. Herren kassiert bittere 1:2-Niederlage in Hastedt

Trotz einer starken ersten Halbzeit reichte es für unsere Landesliga-Herren nicht zu einem Punktgewinn beim BSC Hastedt. Im Duell mit dem ambitionierten Aufstiegskandidaten boten sich Malte Fastje im ersten Abschnitt gleich zwei Großchancen, die der TKA-Akteur jedoch nicht zu nutzen wusste. Mit schwindenden Kräften kämpften sorgten zwei ärgerliche Gegentore schließlich für die Niederlage.

Es war nicht alles schlecht in den vergangenen Wochen beim BSC Hastedt, nur die Ergebnisse sprachen halt nicht für den Aufstiegsaspiranten in der Landesliga. Aber das Vertrauen von Spielertrainer Gökhan Deli in sein Team war trotz der jüngsten drei sieglosen zuletzt ungebrochen groß. Seine Gemütslage nach dem 2:1 (0:0)-Heimerfolg gegen den TuS Komet Arsten ließ sich daher nicht unbedingt mit den Worten „Hauptsache gewonnen“ umschreiben, sondern eher mit „endlich wieder gewonnen“.

 

„Und das absolut verdient. Der Sieg hätte auch höher ausfallen können“, meinte Gökhan Deli nach dem Schlusspfiff. Er stützte sich bei dieser Aussage vor allem auf die finalen 20, 25 Minuten, in denen die Gastgeber eine hochkarätige Möglichkeit nach der anderen besaßen. Yagmur Horata allein lief zweimal auf TuS-Keeper Chris Maaß zu – und scheiterte. „Ich will ihm da aber keinen Vorwurf machen. Er war vier Monate verletzt“, so Deli, der in dieser Phase noch weitere Chancen Iman Bi-Ria, Affamefuna Ifeadigo und Benjamin Ciosanski beobachtete. „Wir haben zum Teil 3:1-Überzahlsituationen nicht gut genug bis zum Ende ausgespielt“, beobachtete Deli. Den Gastgebern, die zu dieser Zeit nach den Toren von John-Dieter Thöle (63.) und Iman Bi-Ria (71.) mit 2:0 führten, spielte aber auch in die Karten, dass der TuS Komet Arsten seine Defensivfesseln lösen musste, wollte er noch Zählbares mit auf die Heimreise nehmen. Malte Fastje boten sich dabei schon vor der Pause zwei Gelegenheiten, schoss das Leder aber freistehend über das Tor und war nach einem Freistoß am langen Pfosten stehend zu überrascht. Einmal traf er dann doch: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld brachen die Gäste in Person von Maik Ahlers auf der linken Außenbahn durch, passten nach innen, wo Fastje nur noch einschieben musste (86.). Zu mehr reichte es jedoch nicht.

 

Den Gästen waren letztlich acht Minuten zum Verhängnis geworden. Acht Minuten, in denen sie das erste Mal nach einem Eckball, in dessen Folge der Ball unverhofft vor die Füße von Hastedts John-Dieter Thöle sprang und kompromisslos in die Maschen befördert wurde, unachtsam waren, und ein zweites Mal, als sie sich, nach einem Ballverlust im Mittelfeld, der individuellen Klasse eines Iman Bi-Ria, der aus 16 Metern traf, beugen mussten. Acht Minuten, die eine zuvor engagierte, einstündige Gegenwehr zunichte machte. Mehr noch: Zwar besaßen die Hausherren auch in dieser Zeit mehr Spielanteile und die besseren Möglichkeiten, aber auch die Kometen tauchten zwei Mal gefährlich vor dem BSC-Gehäuse auf. „Unser Keeper Mehmet Tiras war da unser sicherer Rückhalt“, meinte Gökhan Deli nach den Möglichkeiten von Malte Fastje. Der BSC Hastedt hält mit diesem Sieg auf Platz zwei liegend (und einem Nachholspiel) Anschluss an die Tabellenspitze, wenngleich dies laut Deli keine Rolle spielt: "Wir schauen gar nicht auf die Tabelle, sondern denken nur von Spiel zu Spiel und gucken dann, was dabei herauskommt."

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite