U19 feiert 9:1-Kantersieg im Pokal-Viertelfinale

Unsere 1.A-Jugend ist souverän ins Halbfinale des Bremer Landespokals eingezogen. Der Regionalligist schlug den klassentieferen SC Borgfeld am Dienstagabend vollkommen verdient mit 9:1 (6:1) und tankte dabei auch Selbstvertrauen für den Abstiegskampf in der zweithöchsten deutschen Liga.

 

Artikel aus dem Stadtteilkurier des WESER-KURIER, Autor Christian Thiemann:

Von der ersten bis zur letzten Minute war der Favorit TuS Komet Arsten aus der Fußball-A-Junioren-Regionalliga seinem Kontrahenten aus der Verbandsliga überlegen. Am Ende setzte sich die Damsch-Elf gegen den SC Borgfeld mit 9:1 (6:1) durch und zog somit souverän ins Bremer Pokal-Halbfinale ein. „Wir haben einen sehr dominanten Auftritt hingelegt und waren in jeder Phase des Spiels überlegen“, freute sich Trainer Jürgen Damsch. Den Torreigen eröffnete unterdessen Malgeunseam Kim nach zwölf Minuten. Zuvor hätte Arsten bereits führen können, scheiterte jedoch mehrmals am guten SCB-Keeper Simon von Hallen.

 

Die Süd-Bremer ließen in der Folge nicht locker und erhöhten nach einer tollen Kombination über mehrere Stationen durch Jonathan Bondombe-Simba auf 2:0 (16.), ehe ein Doppelschlag von Han Karam (27.) und Max Buschermöhle sogar zum 4:0 führte. Kim hatte sich zuvor schön über rechts durchgetankt und auf Buschermöhle abgelegt, der nur noch einschieben musste (29.). Borgfeld markierte kurz darauf zwar durch Mohamad Zeineddine den Anschluss (37.), traf aber ansonsten nicht mehr ins Gäste-Tor. Damsch wechselte munter durch und freute sich über die Regelung, im Pokal viermal wechseln zu können: „So konnten wir viel rotieren und jedem Spielzeit geben.“ Nach dem Seitenwechsel schraubte der Regionalligist das Ergebnis weiter in die Höhe. Revan Coskun (39.), Max Buschermöhle (45.), Daniel Younis (68./84.) und Onur Uzun (73.) trafen für den TuS Komet Arsten. Die Borgfelder hatten dagegen seinem Torwart von Hallen zu danken, dass es am Ende nicht zweistellig wurde.

 

Durch den klaren Pokal-Erfolg soll es für die Arster nun auch in der Regionalliga Nord bergauf gehen. Nach drei Niederlagen in Folge - unter anderem dem 2:4 im Derby gegen den Blumenthaler SV - wartet am Wochenende mit dem Rahlstedter SC ein direkter Konkurrent um den Klassenerhalt. „Ich hoffe, das wir durch den Sieg Selbstvertrauen getankt haben und gegen Rahlstedt nachlegen können“, blickte Jürgen Damsch voraus. Im Halbfinale des Bremer Landespokals wartet nun voraussichtlich der Liga-Rivale Blumenthaler SV, sofern die Nord-Bremer ihr Viertelfinale beim VfL 07 (Mittwoch, 18.15 Uhr) gewinnen.

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite