Siegesserie der 1. Herren gerissen - 1:2-Pleite gegen Türkspor

Nach vier Siegen am Stück hat es unsere Landesliga-Herren wieder erwischt. Im Heimspiel gegen den SV Türkspor musste die Mannschaft von Steffen Dieckermann eine überraschende 1:2-Niederlage hinnehmen. Zwei Abwehrfehler hatten die Nord-Bremer, die um den Klassenerhalt kämpfen, auf die Siegerstraße gebracht.

Artikel aus der Zeitung "Die Norddeutsche" (Weser-Kurier, Autor: Karsten Hollmann).

„Ich bin überglücklich und sehr stolz auf meine Mannschaft“, sprudelte es nach dem etwas überraschenden 2:1 (2:0)-Erfolg seines SV Türkspor in der  Fußball-Landesliga beim Fünften TuS Komet Arsten aus Trainer Necati Uluisik heraus. Da er eine Sperre wegen einer gelb-roten Karte abbrummte, war der Coach zum Zuschauen verdammt. „Es ist ganz schön anstrengend für mich, wenn ich selbst nicht mitwirken kann“, sagte Uluisik.

Bereits nach 240 Sekunden legte sich Kubilay Acan den Ball an seinem Gegenspieler vorbei. Dieser wusste sich nur durch ein Foul zu helfen und verursachte so einen Strafstoß, den Ismail Karacam zur Gäste-Führung verwertete. In der Folgezeit stand der Außenseiter tief und lauerte auf Konter. Kubilay Acan nutzte seine Freiräume als einzige Spitze immer wieder zu Alleingängen. Einmal kam Acan dabei auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und zwang Arstens Torsteher Yannik Schultka im Anschluss aus spitzem Winkel zu einer Fußabwehr.

Nach 33 Minuten holte Juliano Barthel die Vorentscheidung nach. Nach einem Ballgewinn von Veyis Albayrak leitete dieser das Spielgerät gekonnt zu Barthel in die Tiefe weiter, der flach zum 2:0 vorbei an Schultka vollstreckte. „Das war ein sehr schönes Tor“, betonte Necati Uluisik.

Die Nordbremer hätten in der zweiten Halbzeit frühzeitig alles klar machen können. Der freistehende Kubilay Acan ließ sich aber in einer Szene zu weit nach außen abdrängen. „Das hätte eigentlich das 3:0 sein müssen“, ärgerte sich Uluisik. Bei einer weiteren Gelegenheit verzog Acan zudem knapp, auch weil im letzten Moment noch ein Widerpart dazwischen grätschte. Uluisik wollte seinem Angreifer aber keinen Vorwurf machen. Schließlich habe Acan noch ganz leicht aus einer insgesamt sehr guten Mannschaft herausgeragt. „Alle sind an ihre Grenzen gegangen“, erklärte ein zufriedener Necati Uluisik.

Wegen der großen Personalnot debütierte Neuzugang Muhammed El Yousef kurz vor dem Ende. Veyis Albayrak wollte eigentlich eine Pause einlegen, musste aber ebenso wie Adnan Erkenekli über die gesamten 90 Minuten ran. Auf der Ersatzbank saß nur noch Ersatzkeeper Evren Boga. Erst in der vierten Minute der Nachspielzeit verkürzten die Hausherren noch auf 1:2. Nach einem langen Ball hatte Türkspors Schlussmann Muammer Eren zunächst noch toll reagiert. Doch im Nachschuss war Malte Fastje zum späten Anschlusstor zur Stelle.

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite