U19 siegt bei Schlammschlacht in Gifhorn

Wichtiger 2:1-Auswärtssieg für unsere Regionalliga-A-Junioren! Beim MTV Gifhorn kam unsere U19 zu einem knappen Erfolg, nachdem die Mannschaft von Jürgen Damsch zur Pause noch mit 0:1 zurückgelegen hatte. Im zweiten Durchgang traf dann erst Sedat Özdemir per Fallrückzieher zum 1:1, ehe Moritz Hannemann in der Nachspielzeit per Elfmeter das 2:1 markierte.

Am Ende hatten schon alle mit dem 1:1-Unentschieden abgeschlossen. Nur nicht der Kapitän des TuS Komet Arstens, Onur Uzun, der einen weitgeschlagenen Ball aufnahm und in den Strafraum des MTV Gifhorn dribbelte, wo Uzun letztlich regelwidrig von den Beinen geholte wurde. In der dritten Minute der Nachspielzeit traf Moritz Hannemann schließlich vom Punkt zum umjubelten 2:1 (0:1)-Siegtreffer für den Bremer A-Junioren-Regionalligisten.

Kombinationsfußball war auf dem seifigen Untergrund nicht möglich. „Trotzdem haben wir es versucht. Gifhorn hingegen hat nur mit langen Bällen agiert und kam so zu Chancen“, sagte Jürgen Damsch. Der TuS-Trainer musste schon nach rund einer halben Stunde wechseln, weil einige Spieler die falschen Schuhe dabei hatten und stellte nach dem 0:1-Pausenrückstand auf ein 4-3-3-System um. Nach Wiederanpfiff versuchte es Komet ebenfalls mit langen Bällen und bekam durch Uzun gleich mehrere Chancen in wenigen Minuten, die der Offensivmann jedoch alle versiebte.

Es brauchte schon ein spektakuläres Fallrückzieher-Tor von Sedat Özdemir aus rund 18 Metern, um den Ausgleich herzustellen (73.). „Das war das Tor des Jahres“, freute sich Damsch über den wichtigen Ausgleich. Dann vergaben beide Seiten noch einige Tormöglichkeiten, bis Onur Uzun sich ein Herz nahm und den Strafstoß zum 2:1 herausholte. „Es war aufgrund der ersten Halbzeit sicher ein glücklicher Sieg, auch wenn das insgesamt wenig mit Fußball zu tun hatte auf dem Untergrund“, so Damsch.

 

Ein Video mit den beiden Toren unserer U19 gibt es hier!

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite