1. Herren siegt in Hemelingen mit 2:0

Zweiter Sieg im zweiten Ligaspiel für unsere erste Herren! Bei der SV Hemelingen kommt unsere Landesliga-Mannschaft zu einem knappen 2:0-Erfolg. Nach zehn Minuten brachte Howard Barbosa die Rot-Weißen nach starker Vorarbeit von Lars Lührssen (Bild) in Führung, in der Nachspielzeit setzte Malte Fastje den Deckel auf die Partie.

Möglichkeiten besaß die SV Hemelingen eigentlich genügend, allerdings schlug der Fußball-Landesligist daraus kein Kapital. Und weil das so war, blieb SVH-Trainer Feyhat Tuncel keine andere Erkenntnis, als die 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen den TuS Komet Arsten als verdient zu umschreiben. „Die Mannschaft, die aus ihren Chancen mehr gemacht hat, hat gewonnen“, sagte der Hemelingens Trainer. Er hätte auch sagen können: „Wer seine Chancen nicht nutzt, der gewinnt auch kein Spiel.“

Die oft strapazierte Fußball-Floskel bewahrheitete sich einmal mehr. Denn Möglichkeiten, das Spiel zumindest unentschieden zu gestalten, hatten die Hausherren ausreichend. Die erste besaß Georg Schreider am zweiten Pfosten stehend. „Eigentlich braucht er den Torwart nur noch zu fragen, wohin er den Ball haben möchte“, umschrieb Tuncel die Szene. Doch die Flanke setzte Schreider freistehend über das Tor. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gastgeber allerdings schon mit 0:1 im Hintertreffen, nachdem Lars Lührssen auf dem linken Flügel zwei Gegenspieler überlaufen hatte und den mitgelaufenen Howard Barbosa bediente. Barbosa versenkte das Leder daraufhin im langen Eck (10.). „Ein bilderbuchmäßiger Angriff“, kam Feyhat Tuncel um dieses Lob nicht umhin. Die Arster wiederum besaßen im Anschluss an einen Eckball eine gute Möglichkeit, als Menad Belkessam per Kopf auf seinen Teamkollegen Malte Fastje, der das Leder allerdings aus sieben Metern über das Tor drosch, ablegte.

Mit Wiederbeginn forcierten die Hemelinger ihre Angriffsbemühungen. Vor allem von der 60. bis zur 80. Minute übten sie massiven Druck auf die Arster aus. Und erneut stand Georg Schreider einmal im Mittelpunkt, als er den Ball aus dem Gewühl heraus nur über die Linie drücken musste, aber daran noch im letzten Moment gehindert wurde (75.). Eine weitere Möglichkeit verzeichnete noch Abdulkadir Tekin (77.). „Dadurch, dass wir aufgemacht haben, hatte Komet natürlich einige Konterchancen“, beschrieb Tuncel. Die Entscheidung resultierte allerdings aus einer Standardsituation: Nach einer Ecke nahm Malte Fastje den Ball mit der Brust an und schoss das Leder in der Nachspielzeit kompromisslos in die Maschen. "Es war kein schönes, aber ein sehr intensives Spiel. Mit dem Auftritt meiner Mannschaft bin ich natürlich zufrieden. Am Ende des Tages zählen die drei Punkte. Und ich glaube, Hemelingen hätte noch 'ne Stunde länger spielen können und kein Tor erzielt", meinte TuS-Coach Steffen Dieckermann, dessen Team den vierten Sieg in Folge einfuhr. Dadurch springt der Aufsteiger nun auf den fünften Tabellenplatz.

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite