1. Herren schlägt SFL Bremerhaven klar mit 4:2

Im Hinspiel unterlag unsere erste Herren noch mit 1:6 bei der SFL Bremerhaven - im Rückspiel revanchierten sich unsere Landesliga-Kicker nun dafür! Mit einem 4:2 schickte das Team von Steffen Dieckermann die Gäste zurück in die Seestadt. Für die SFL war es zudem erst die zweite Niederlage in der laufenden Saison!

Im Hinspiel hatte der TuS Komet Arsten noch den Fehler gemacht, mitspielen zu wollen - und fiel damit kräftig auf die Nase. 1:6 hieß es am Ende gegen die SFL Bremerhaven. Den Fehler wollte der Landesligist kein zweites Mal machen. Das heißt zwar nicht, dass sich das Team von Trainer Steffen Dieckermann gegen die Seestädter über 90 Minuten hinten reinstellte, aber die Gastgeber spielten doch abwartender als noch beim ersten Schlagabtausch. Mit der Folge, dass das Rückspiel nun komplett von den Arstern dominiert wurde. Der 4:2 (3:1)-Endstand dokumierte dies nur zu sehr.

 

"Wir haben denen das letzte Mal einen Gefallen getan, diesmal SFL uns", meinte Dieckermann nach Spielende. Die verstärkt auf Konter lauernden Gastgeber kamen dabei schon in der sechsten Minute durch ein Eigentor von Toni Hennen zur Führung, nachdem Guilano Cala es aus der Kurzdistanz versucht hatte. Im Anschluss an einen Freistoß erhöhte Malte Fastje auf 2:0 (14.). Auch hier leistete die SFL-Abwehr etwas Mithilfe, diesmal in Person von Keeper Piet Birreck, der den Ball wieder aus seinen Händen gleiten ließ und somit zum unfreiwilligen Vorlagengeber avancierte. Zwar erhöhte Maik Ahlers für Komet Arsten noch auf 3:0 (42.), gänzlich sicher sein durfte sich der Gastgeber nicht fühlen, da Timo Struppe in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch das 1:3 gelang. "Na klar kribbelt es ein bisschen im Magen, wenn man sich kurz vor der Pause noch einen Gegentreffer fängt. Wirklich beunruhigt war ich aber nicht", meinte Steffen Dieckermann.

 

Das musste er letztlich auch nicht sein, weil seine Mannschaft, die auf insgesamt zehn Mann verzichten musste, weiterhin spielbestimmendend blieb. Allerdings versäumten es die Hausherren, aus ihrem Übergewicht mehr Kapital zu schlagen. "Vier oder fünf Mal", so der TuS-Coach, sah er die Seinen allein auf das gegnerische Tor zulaufen, aber jedes Mal blieb der Torjubel verwehrt, weshalb Dieckernmann diese Chancen als "kläglich versiebt" umschrieb. Immerhin durften die Arster noch einmal jubeln, als Firat Kilic zum 4:1 traf (73.). Der Schlusspunkt war jedoch erneut SFL-Akteur Struppe vorbehalten (85.)."Wir dürfen das Spiel nicht überbewerten, auch wenn wir nicht alle an Bord hatten. Aber es war ein guter Auftakt", sagte Steffen Dieckermann zum Start ins neue Jahr.

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite