1. Herren beendet dank Malte Fastje seine Negativserie

Nach vier sieglosen Spielen haben unsere Landesliga-Herren endlich wieder drei Punkte eingefahren. Beim FC Union 60 kam die Mannschaft von Trainer Steffen Dieckermann zu einem ungefährdeten 4:1 (2:0)-Erfolg. Dabei nahm unsere erste Herren auch erfolgreich Revanche für die 0:3-Niederlage im Hinspiel.

Freudestrahlend stand Malte Fastje auf dem Fußballplatz in der Pauliner Marsch. Schiedsrichter Daniel Riehl hatte die Landesliga-Partie zwischen dem FC Union 60 und dem TuS Komet Arsten gerade beendet, die mit einem 4:1 für die Gäste aus dem Bremer Süden endete. Vier Spiele lang hatte das Team von Trainer Steffen Dieckermann auf einen Erfolg gewartet. Am Sonntagnachmittag klappte es für die Arster dann endlich mit dem achten Saisonsieg. Und einen großen Anteil daran hatte eben jener Malte Fastje, dem das Grinsen nach dem Schlusspfiff gar nicht mehr aus dem Gesicht weichen wollte. „Das lief doch heute ganz gut“, befand er dann auch. 

 

Ziemlich bescheiden, hatte der eigentliche Innenverteidiger den FC Union 60 doch quasi im Alleingang besiegt. An allen vier Toren war Fastje, der im ersten Spiel der Rückrunde als Stürmer aufgeboten war, beteiligt gewesen. Das 1:0 nach 15 Minuten erzielte der 26-Jährige nach einer Ecke per Kopf selbst, die restlichen drei Treffer legte er allesamt auf. „Insgesamt war das eine geschlossene Mannschaftsleistung, aber Malte hat natürlich einen herausragenden Tag erwischt und es sehr gut gemacht“, lobte Trainer Steffen Dieckermann. Nach den zuletzt eher enttäuschenden Auftritten hatte der TuS-Coach einen engagierten Auftritt seiner Mannschaft gesehen, die sich nur zehn Minuten nach dem Führungstreffer mit dem 2:0 belohnte. Einen weiten Einwurf hatte Malte Fastje mit dem Kopf auf den Elfmeterpunkt verlängert, wo Maik Ahlers den Ball volley in die Maschen drosch (24.). „Wir haben es die ersten 35 Minuten sehr gut gemacht und vor allem die Dinge umgesetzt, die wir uns auch vorgenommen haben“, so Dieckermann.

 

Dass es mit der 2:0-Führung in die Pause ging, war in der Folge jedoch zum Teil dem gegnerischen Unvermögen, zum Teil aber auch mit viel Glück verbunden. Gleich mehrfach hatte der FC Union 60 um Angreifer Manuel Carrilho die Möglichkeit, zurück ins Spiel zu kommen. Die wohl spektakulärste Chance der Hausherren endete dann auch mit einem Tor - welches Schiedsrichter Riehl allerdings nicht gelten ließ (40.). Nach einem flachen Steilpass war Arstens Torwart Chris Maaß aus dem Tor geeilt, um den Ball vor dem heranstürmenden Manuel Carrilho zu erreichen. In den folgenden Zusammenprall ging der Unioner Angreifer dann mit einem gestreckten Bein, weshalb er den Ball zwar an Chris Maaß vorbeispitzelte, den Gäste-Keeper dabei aber auch am Standbein traf. „Das war ein klares Stürmerfoul. In der Halbzeitpause wollte mir Manuel dann weiß machen, dass das sogar ein Elfmeter war“, berichtet Steffen Dieckermann. 

 

Mit Beginn des zweiten Durchgangs verflachte die Partie dann aber weitesgehend ab. Viele Mittelfeld-Duelle prägten das Spiel, das zunächst mit Strafraumszenen geizte. Erst als die Gäste nach gut einer Stunde zwei Mal freistehend vor dem Tor scheiterten, erwachte das Landesliga-Duell zu neuem Leben. Weil es an diesem Tag aber Malte Fastje vorbehalten schien, an den entscheidenden Situationen beteiligt zu sein, brauchte es nach 65 Minuten ein Foul im Unioner Strafraum, um den Gäste-Stürmer am 3:0 zu hindern. Den anschließenden Elfmeter nutzte kurz darauf dann aber Lars Lührssen aus, um das vorentscheidende 3:0 zu erzielen (65.). 

 

Nur drei Minuten später verkürzte Manuel Carrilho zwar auf 1:3 (68.), nachdem der 36-Jährige per Heber freigespielt worden war, doch mehr als eine kurze Drangphase der Gastgeber folgte nicht. Einzig eine zu lang geratene Freistoßflanke klatschte in der Schlussphase an den Arster Querbalken. Den Schlusspunkt unter die Partie setzte schließlich Menad Belkessam, der eine Kopfballverlängerung von Malte Fastje volley in den Winkel setzte (85.). „Unterm Strich war das ein verdienter Sieg, aber schon in der kommenden Woche wartet mit Woltmershausen die nächste schwere Aufgabe. Wir müssen diesen Schwung jetzt mitnehmen“, forderte Steffen Dieckermann. Während der TuS Komet Arsten trotz des Sieges weiterhin Tabellensiebter bleibt, rutscht der FC Union 60 durch die zehnte Saisonniederlage auf den ersten Abstiegsplatz 14 ab. Dementsprechend bedient zeigte sich auch FC-Trainer André Weise. „Wir spielen derzeit wie ein Absteiger. In so einem Spiel ist es dann auch eine Qualitätsfrage, ob du die Torchancen machst oder nicht. Wir haben sie nicht gemacht und sind deshalb der verdiente Verlierer“.

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite