1. Herren - Viertes Spiel in Folge ohne Sieg

Es hat nicht sollen sein! Auch im Freitagabend-Spiel beim SV Lemwerder konnte unsere erste Herren den Negativtrend nicht stoppen. Bei den Nord-Bremern setzte es beim 0:3 die sechste Saisonniederlage. Damit rutscht das Team um Trainer Steffen Dieckermann zum Hinrundenabschluss in der Tabelle auf Platz Acht ab. Die Aufstiegsplätze sind ebenso wie die Abstiegsplätze nun je zehn Punkte entfernt.

Artikel aus der Zeitung "die Norddeutsche" (Autor: Marc Gogol)

Der SV Lemwerder blieb nun zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen. Mit einer starken Willensleistung bezwangen die Schützlinge von Trainer Norman Stamer den Aufsteiger TuS Komet Arsten mit 3:0 (2:0) und beenden die Hinserie in der Fußball-Landesliga mit einer Top-Fünf-Platzierung. „Man sieht zurzeit, was mit dieser Mannschaft geht“, äußerte sich Norman Stamer unmittelbar nach dem Schlusspfiff auf dem Kunstrasenplatz im SFZLemwerder hochzufrieden. „Es passt alles, und wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, so Stamer weiter.

 

Nach gut einer halben Stunde verwertete Michael Wronski eine Hereingabe aus 15 Metern per Flachschuss zur 1:0-Führung für den SV Lemwerder. Das hätte allerdings schon sein zweiter Treffer des Tages sein müssen, denn in Minute acht verfehlte Michael Wronski das leere Tor aus ähnlicher Position, nachdem Tim Weinmann überlegt auf ihn zurückgelegt hatte. In ähnlicher Situation hätte auch Mirko Ohlzen bereits zuvor das 1:0 erzielen müssen, doch er grätschte am langen Pfosten am Ball vorbei (17.). „Da haben wir zweimal Pech gehabt“, so Norman Stamer, der den vergebenen Großchancen aber nicht nachtrauern musste.

 

Zum Glück für die Platzherren markierte Tobias Lange noch vor der Halbzeit per Abpraller das 2:0. So gingen die Gastgeber mit einem beruhigenden Vorsprung in die Kabine und zwangen Arsten im zweiten Spielabschnitt, mehr zu riskieren. Was diese auch taten. Allerdings zeigte sich Lemwerders Torwart Paul-Phillipp Lapsien in prächtiger Verfassung und bewahrte seine Farben per Fußabwehr gegen Barbosa Ferreira Sidarta vor dem Anschlusstreffer (50.).

 

Dafür, dass die Partie nicht doch noch einmal kippte, sorgte nur zwei Minuten später Mirko Ohlzen. Er reagierte nach einem Schuss von Michael Wronski am schnellsten, als Chris-Ole Maaß den Ball nach vorne abprallen ließ. Mit dem 3:0 war dem TuS Komet Arsten der Zahn gezogen. Die Partie hätte sogar noch höher für den SVL ausgehen können, denn zunächst traf Steven Holstein den Innenpfosten, und in den Schlussminuten visierte der eingewechselte Elvir Jasarevic aus kürzester Torentfernung im Nachschuss den Querbalken an. Steven Holstein hatte zuvor den Torschuss abgegeben. Auf der Gegenseite rettete Steven Holstein einmal auf der Torlinie, und die Latte bewahrte Paul-Phillipp Lapsien kurz vor dem Spielende vor dem Gegentreffer.

 

Der SVL hat jetzt eine Woche spielfrei, da das Derby gegen DJK Blumenthal auf Freitag, den 9. Dezember um 19.30 Uhr verlegt worden ist. Zuvor geben die Stamer-Schützlinge noch ihre Visitenkarte beim SV Türkspor ab (4. Dezember, 15.30 Uhr), ehe es nach dem DJK-Spiel in die Winterpause geht.

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite