Kometenhafter Aufstieg

Unsere C-Junioren mischen als Aufsteiger die Regionalliga Nord auf. Großen Anteil hieran hat auch Dennis Nagel.

Artikel aus dem Stadtteilkurier des WESER-KURIER (Autor: Ole Haukenfrers).

Mit drei Siegen aus den ersten fünf Regionalligaspielen haben die Fußball-C-Junioren des TuS Komet Arsten einen überraschend guten Saisonstart hingelegt. Mittelfeldspieler Dennis Nagel steuerte bereits vier Treffer für den Bremer Aufsteiger bei und ist auch neben seiner Torgefahr ungemein wichtig für das Team. „Dennis ist sehr mannschaftsdienlich und unglaublich handlungsschnell“, erklärt Trainer Kristian Arambasic den Wert seines linken Mittelfeldspielers, den er mittlerweile in der dritten Saison trainiert.

 

Bis zur U12 spielte der gebürtige Arstener Nagel bei den Junioren des SV Werder Bremen, für die er bereits mit viereinhalb Jahren die Fußballschuhe schnürte. „Ich habe nichts anderes als Fußball“, sagt Dennis Nagel, der selbst in den Herbstferien jeden Tag auf dem Bolzplatz anzutreffen war. Auch wenn seine Freunde mal keine Zeit hatten, machte sich der 14-Jährige alleine auf den Weg zur heimischen Sportanlage, wo er insbesondere Torschüsse trainierte.

 

Seinen Abschluss definiert Dennis Nagel zusammen mit seiner Spielintelligenz auch als seine größten fußballerischen Stärken. Zudem sieht er sich als eine Art Problemschlichter. „Ich versuche, das Team zu beruhigen, wenn mal Konflikte auftreten“, so der Mittelfeldakteur, dessen Engagement sich auch in der mannschaftsinternen Rangliste von Kristian Arambasic widerspiegelt. Diese setzt sich aus einem Punktesystem zusammen, bei dem der Trainer Tore, Vorlagen, Trainingsbeteiligung sowie die Qualität des Spiels addiert und darüber hinaus Zusatzpunkte verteilt. Jene erhalten die Junioren beispielsweise für Kopfballtore oder wenn sie eine Begegnung zu Null bestreiten.

 

Nicht nur der derzeitige Leistungsstand, sondern auch die Entwicklung DennisNagels stimmt Kristian Arambasic sehr zufrieden. „Er hat körperlich an sich gearbeitet und ist schneller geworden“, lobt der Übungsleiter. Dennis Nagel selbst ist mit seiner Geschwindigkeit noch immer nicht zufrieden und nennt zudem seine Ausdauer sowie den linken Fuß als seine Schwachstellen. Als Perfektionist würde sich der 14-Jährige dennoch nicht bezeichnen, auch wenn er sich über vereinzelte individuelle Aussetzer während eines Fußballspiels durchaus sehr ärgern kann. „Natürlich will man sich stetig verbessern, aber dafür sind die Fehler ja da“, sagtDennis Nagel.

 

Auch wenn der Mittelfeldakteur kein Perfektionist ist, so ist er sicherlich ambitioniert. Dies äußert sich insbesondere in seinen persönlichen Zielen in puncto Fußball. „Ich möchte möglichst lange spielen. Wenn es klappt, natürlich im Profibereich“, verrät Dennis Nagel, dessen Vorbild der Argentinier Lionel Messi ist. „Ich finde ihn einfach überragend“, sagt der Arstener, der schon als kleiner Junge viel Fußball geschaut hat und bereits seit 2008 Fan des FC Barcelona ist.

 

Aktiv hat Dennis Nagel fast schon auf jeder Position gespielt, vor allem aber auf der linken Außenbahn, wo er sich am wohlsten fühlt. Von hier aus kann der Torjäger in die Mitte ziehen und mit seinem starken rechten Fuß abschließen. Seine Torgefahr beförderte ihn unter anderem auch von der Außenverteidigerposition ins linke offensive Mittelfeld. „Hier spiele ich mittlerweile fest“, äußert sich der Neuntklässler, dessen Lieblingsfächer Sport und Mathematik sind – wenn die Thematik stimmt. Passenderweise könnte sich Dennis Nagel auch ein Studium als Ingenieur vorstellen, sofern die Basis dazu gelegt ist. „Es kommt natürlich darauf an, wie ich die Schule beende, aber ein Studium wäre schon gut“, sagt der 14-Jährige.

 

Auch wenn Dennis Nagel bislang noch nie in der Auswahl gespielt hat, sei dies für ihn auch eher sekundär, da die Mannschaft im Vordergrund stehe. „Ich konzentriere mich ganz auf die Regionalliga“, sagt der Teamspieler und spricht damit für die gesamte Mannschaft, welche die Zeit in der Regionalliga bislang sichtbar genießt. „Wir haben auf jede Partie unglaublich Bock, arbeiten hart und spielen immer mit Herz und Leidenschaft“, lautet Dennis Nagels Begründung für den Erfolg des TuS Komet Arsten. Zudem bestehe das Team aus vielen verschiedenen Charakteren, die sich alle auf ihre Weise positiv einbrächten.

 

Dieses Erfolgsrezept lässt sich auch in den Worten des Trainers wiederfinden. „Wir haben eine sehr gute Mischung im Team. Dennoch verbindet die Jungs, dass sie unglaublich hungrig sind“, sagt Kristian Arambasic. Da Einstellung und Vielseitigkeit allein jedoch keinen Erfolg garantieren, bittet der Coach seine Junioren viermal die Woche auf den Trainingsplatz, wo seine Schwerpunkte auf der Technik sowie der Taktik liegen. Dementsprechend lässt er seine Akteure häufig auf engem Raum spielen und setzt zudem auf Videoanalysen der vergangenen Partien. Darüber hinaus lässt er die Junioren an jedem Dienstag die Treppen des Stadions hoch und runter laufen, um auch körperlich in der Regionalliga bestehen zu können. „Wir müssen gegen solch technisch starke Gegner natürlich über die Physis ins Spiel finden und sie zu Fehlern zwingen“, erklärt Kristian Arambasic, dessen Mannschaft mit 18 Gelben Karten und einer roten das Team mit den meisten Karten der Regionalliga ist.

Auch Dennis Nagel ist sich der Underdogrolle von Komet bewusst. „Wir können in dieser Liga eben nicht jede Partie schön spielen“, so der Neuntklässler, der die Konstanz seines Teams noch für ausbaufähig findet. Auf seinen Trainer hältDennis Nagel ausnahmslos große Stücke. „Jeder in der Mannschaft ist von ihm begeistert. Er macht wirklich einen guten Job und kann das gesamte Team super motivieren.“ Dennoch heben die C-Junioren des TuS Komet trotz des Erfolges nicht ab. „Wir spielen natürlich weiterhin gegen den Abstieg. Der Klassenerhalt ist und bleibt unser Ziel“, äußert sich Dennis Nagel. Da das Träumen auch an der Egon-Kähler-Straße nicht verboten ist, führt Dennis Nagel abschließend aus: „Wenn es gut läuft, würden wir zukünftig natürlich gerne oben mitspielen. Man weiß ja nie, was kommt.“

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite