Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Keine Punkte konnte sich unsere erste Herren im Spitzenspiel gegen den ambitionierten Mit-Aufsteiger BSC Hastedt erkämpfen. Nach zuvor vier Siegen in Folge kassierte das Team von Steffen Dieckermann eine unter dem Strich mehr als unnötige 3:4 (1:3)-Heimniederlage.

Dieses Spiel hätte man keinesfalls verlieren müssen, waren sich die Beteiligten des TuS Komet Arsten nach der 3:4-Heimniederlage gegen den BSC Hastedt sicher. Alle vier Tore hatte man dem ambitionierten Mit-Aufsteiger quasi geschenkt, teilweise sogar direkt aufgelegt. Auch deshalb sei die erste Pleite nach zuvor vier Siegen am Stück äußerst bitter gewesen, wie Kapitän Menad Belkessam dem WESER-KURIER verriet. „Aber wir haben uns gut aus der Affäre gezogen. Geht das Spiel zehn Minuten länger, drehen wir es vermutlich sogar“, so der 26-Jährige gegenüber der Zeitung. 

 

Und in der Tat waren die "Kometen" nach dem Seitenwechsel das spielbestimmende Team. Mit dem 2:3-Anschlusstreffer von Marvin Behrens, der nach einem Eckball die Kopfballablage von Malte Fastje per Volleyschuss in den Winkel drosch (62.), schien im Stadion Obervieland wieder alles möglich. Die Dieckermann-Elf drückte auf den Ausgleich - und konnte ihn sogar gleich zwei Mal erzielen. Einzig mit der Gültigkeit der Treffer wurde es aufgrund der Entscheidungen des Schiedsrichter-Gespanns nichts. Beim ersten Versuch habe Howard Barbosa im Abseits gestanden, befand zumindest der Schiedsrichter-Assistent - und blieb mit seiner Meinung wohl weitesgehend alleine. Auch der zweite "Ausgleichstreffer" wurde den Hausherren aberkannt, obwohl Menad Belkessam eine Freistoßflanke über die Linie drückte. Etwas weiter hinten im Strafraum soll es ein Offensivfoul gegeben haben - auch hier eine diskutable Entscheidung. 

 

Und weil der Landesliga-Aufsteiger an diesem ersten Freimarkts-Samstag viele Geschenke verteilte, blieb die Belohnung gegen den Tabellennachbarn aus. Ein langer Abschlag des Hastedter Keeper rutschte auf dem nassen Boden über die TuS-Defensive hinweg in die Füße des startenden Yagmur Horata, der vor Keeper Chris Maaß keinerlei Nerven zeigte und ihn mit einem Lupfer zu seinem dritten Tor des Tages bezwang - 2:4 (82.). Bereits im ersten Durchgang waren Horata zwei Treffer gelungen. Den Ersten erzielte er bereits nach elf Minuten, als sich der junge Stürmer nach einem Fehlpass im Aufbauspiel über die linke Abwehrseite durchsetzte und den Ball etwas schlitzohrig ins kurze Eck zum 0:1 schob. Auch dem zweiten Horata-Tor ging ein Fehler im Aufbauspiel voraus, nachdem Hastedts Mustafa Celik den Ball erobert und im Strafraum quer gespielt hatte (38.). Celik war es schließlich auch, der nach einem weiteren Defensivschnitzer in der 22. Minute auf 2:0 erhöhte - wieder war der Arster Abwehr ein Abspielfehler unterlaufen. 

 

Doch es sprach für die Moral der Gastgeber, dass sie sich weder nach dem 0:3-Rückstand in Halbzeit Eins, noch nach der eigentlichen Entscheidung zum 2:4 in Minute 82, aufgaben. Kurz vor dem Pausentee vollendete Maik Ahlers einen Traumpass von Menad Belkessam zum 1:3-Anschlusstreffer, fünf Minuten vor dem Ende erzielte der 19-Jährige auch das 3:4. Dieses Mal hatte der eingewechselte Justin Fronia den Ball im Mittelfeld erobert und auf Ahlers durchgesteckt, der den Ball erneut eiskalt verwertete (85.). Auch nach dem erneuten Anschlusstor hatten die Kometen aussichtsreiche Angriffe für den Ausgleichstreffer vorgetragen, einzig an der Effektivität haperte es etwas. Und so stand am Ende zwar ein bitteres 3:4 gegen den BSC Hastedt, der einzig im ersten Abschnitt eine starke Leistung zeigte, doch auch trotz der dritten Saisonniederlage hatten die Arster erneut gezeigt, auch gegen die Spitzenteams der Liga mithalten zu können. 

 

In der Tabelle ist der Landesligist nun Fünfter, mit 19 Punkten liegt man jedoch nur vier Zähler hinter Spitzenreiter Vatan Sport. Am kommenden Sonntag tritt der TKA nun beim SC Borgfeld (15 Uhr) und Ex-U19-Trainer Ugur Biricik an.

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite