A-Junioren verlieren das Regionalliga-Derby gegen Blumenthal

Auch im dritten Spiel in Folge gab es für unsere Regionalliga-U19 eine Niederlage. Nach den beiden Siegen zum Start rutscht das Team von Frank Nixdorf mit sechs Punkten weiter in der Tabelle ab. Die fehlende Einstellung sei der Grund für die 0:2-Schlappe gegen den Blumenthaler SV gewesen, wie Nixdorf dem WESER-KURIER offenbarte.

Artikel aus der "Norddeutschen" (WESER-KURIER), Autor: Karsten Hollmann.

Alle drei Trainer des Blumenthaler SV, Carsten Herbst, Mirko Hoefermann und Gerrit Becker, rissen nach dem Schlusspfiff die Arme hoch und hüpften vor Freude aufs Spielfeld. Die Nordbremer hatten gerade auch das Bremer Stadtderby beim TuS Komet Arsten mit 2:0 zu ihren Gunsten entschieden und schnuppern nun unerwartete Höhenluft in der Fußball-Regionalliga Nord der A-Junioren.

 

Berkan Yildirim per Foulelfmeter (17.) sowie Nick Zander (84.) stellten den vierten Saisonerfolg im sechsten Match sicher. Der Gast hätte auch bereits nach 120 Sekunden einen Vorsprung erzielen können. Doch Kebba Badjie vermochte den Ball nach einer schönen Vorarbeit von Marvin Ntamag auf rechts nur zu schaufeln. So wurde das Leder zu einer sicheren Beute für TuS-Keeper Pascal Wiewrodt. Auch am Führungstor hatte Ntamag großen Anteil. Schließlich holte er den Elfmeter gegen Umut Ercan heraus, den Yildirim souverän verwandelte. Die Blumenthaler hatten viel stürmischere Gastgeber erwartet. Der Gast ließ sich aber nicht das Spiel der Hausherren aufzwingen, sondern zog im Gegenteil seine eigene spielerische Linie durch. Mit mehr Ballbesitz hatten die Kicker um Spielmacher Berkan Yildirim Spiel und Gegner im Griff. Ennio Cordes und Fabian Herbst standen sehr stabil in der BSV-Innenverteidigung. Nach vorne setzten die Gäste auch immer wieder Nadelstiche.

 

Nach einer Stunde verpasste Fabian Herbst mit einem Kopfball nach einem Eckstoß von Berkan Yildirim nur knapp die Vorentscheidung. Die Platzherren suchten immer wieder den ehemaligen Blumenthaler in der Offensive, Onur Uzun. Über ihn lief das gesamte Arstener Spiel. Da hinter schleppte Moritz Hannemann das Spielgerät immer wieder in Richtung Gehäuse der Blau-Roten. Er entpuppte sich als der auffälligste TuS-Spieler. Umso verwunderlicher war es, dass sein Trainer Frank Nixdorf ihn zehn Minuten vor dem Abpfiff vom Feld nahm. Hannemann schüttelte auch aus Unverständnis den Kopf und verließ nur widerwillig den Rasen.

 

Kurz zuvor hatte Pascal Wiewrodt mit einer tollen Parade bei einem Freistoß von Hamza Miri das 0:2 verhindert. Die einzige echte Möglichkeit zum Ausgleich ließ Revan Mert Coskun aus. Nachdem BSV-Torwart Jonathan Grubich sein Tor verlassen hatte, zielte Coskun unbedrängt am leeren Gehäuse vorbei. „Den hat er gut gehalten“, lobte Mirko Hoefermann Grubichs Gegenüber Pascal Wiewrodt in der 83. Minute. Gerade hatte Wiewrodt einen Schuss von Berkan Yildirim auf Pass von Kebba Badjie so gerade eben noch um den Pfosten gelenkt.

 

Ein Bilderbuchkonter bescherte dem Gast dann aber nur 60 Sekunden hiernach doch die Vorentscheidung. Yildirim bediente Badjie auf dem linken Flügel. Dessen anschließende gute Hereingabe versenkte Nick Zander in der Mitte zum 2:0. Mirko Hoefermann gab seinen Schützlingen als Belohnung eine Woche trainingsfrei. „Wir haben den Gegner ernst genommen und einen verdienten Sieg gelandet“, bilanzierte sein Kollege Carsten Herbst.

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite