1. Herren siegt in umkämpften Spiel mit 2:1 beim SV Türkspor

Einen wichtigen Sieg für die Moral hat unsere erste Herren am siebten Spieltag der Landesliga eingefahren. Beim SV Türkspor gewann die Mannschaft von Steffen Dieckermann mit 2:1 (1:0). Wegen einer schweren Verletzung unseres Innenverteidigers Patrick Grisko war die Partie zudem rund 30 Minuten unterbrochen gewesen.

Artikel aus der Norddeutschen Zeitung (Autor: Martin Prigge): Im Heimspiel gegen den TuS Komet Arsten musste Fußball-Landesligist SV Türkspor eine 1:2 (0:1)-Niederlage hinnehmen. Das Team von Spielertrainer Necati Uluisik verlor am heimischen Burgwall „unnötig“, wie Türkspor-Sportwart Okan Altindag urteilte.

 

Bereits in der Anfangsphase zeichnete sich ab, dass das Spiel einen glücklichen Gewinner haben würde. Beide Mannschaften bestritten eine zerfahrene Partie – viele Fehler im Passspiel und eine allgemeine Unkonzentriertheit waren stets eine Einladung für den Gegner. Bei dieser Art von Fußball hatte Arsten mehr Glück. In der ersten nennenswerten Aktion schloss Komets Maik Ahlers per Flachschuss ab, aber SVT-Keeper Muammer Eren parierte (13.). Ahlers' Teamkollege Niklas Homfeld hatte anschließend mehr Glück. Ebenfalls mit einem flachen Ball versuchte er, die Arstener Führung zu erzielen – und war erfolgreich (15.).

 

Die einzige Chance der Gastgeber im ersten Durchgang hatte Tarek Chaaban. Er köpfte den Ball in Richtung Tor und Arstens Schlussmann Yannik Schultka musste sich ganz lang machen, um das Leder über seinen Kasten zu lenken (38.) – es blieb beim 0:1 zur Pause. Doch Türkspor schaltete unmittelbar nach dem Wechsel einen Gang nach oben. Wie aus dem Nichts näherte sich Kubilay Acan dem Ball und köpfte ihn über die Linie – 1:1.

 

Eine unschöne Unterbrechung von knapp 20 Minuten musste Schiedsrichter Sebastian Berger (TSV Farge-Rekum) in der 70. Minute pfeifen. Ein Komet-Akteur wurde mit Verdacht auf Wadenbeinbruch vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. In der wieder laufenden Partie hatte schließlich Sinan Alija eine sehenswerte Gelegenheit zu Türkspors Führungstreffer. Er hämmerte den Ball aus 23 Metern aufs Tor, doch die Kugel flog am Pfosten vorbei ins Aus (90.+1). Ebenfalls ansehnlich versuchte sich Arstens Menad Belkessam im Abschluss – und versenkte den Ball in der rechten oberen Ecke – 1:2 (90.+6).

 

„Das war unnötig. Wir haben uns einfach zu viele individuelle Fehler geleistet und unnötige Ballverluste gehabt. Dadurch haben wir den Gegner stark gemacht, denn eigentlich sind die Teams der Landesliga alle auf demselben Niveau“, äußerte sich SVT-Sportwart Okan Altindag kritisch. Seiner Meinung nach hätte genauso gut Türkspor das Glück im Abschluss haben und somit als Sieger vom Platz gehen können. „Da macht Arsten das zweite Tor und wir nicht.“ (Altindag).

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite