Landesliga - Komet Arsten überrollt Hemelingen mit 5:2

Überraschend klarer 5:2-Heimerfolg für unsere Landesliga-Herren! Gegen die SV Hemelingen konnte unsere erste Herren nach zuvor drei sieglosen Spielen endlich wieder einen Sieg einfahren. Trotz der 2:0-Pausenführung schien die Partie nach dem 1:2-Anschlusstreffer kurzzeitig auf der Kippe zu stehen, doch zwei schnelle Treffer zogen den Gästen endgültig den Zahn.

Nach drei sieglosen Spielen am Stück hat der TuS Komet Arsten zurück in die Erfolgsspur gefunden. Gegen die SV Hemelingen kam das Team von Trainer Steffen Dieckermann zu einem überraschend deutlichen 5:2 (2:0)-Heimsieg. Damit klettern die Arster mit nun mehr zehn Punkten auf den sechsten Tabellenrang, die Hemelinger sind mit sechs Zählern Zehnter. „Das war ein verdienter Sieg und hoffentlich ein Wendepunkt nach den letzten Spielen, aber diese Leistung gilt es nun auch in den kommenden Partien zu bestätigen“, so TuS-Trainer Dieckermann. 

 

Mit einem Doppelschlag von Niklas Homfeld waren die Hausherren Mitte der ersten Halbzeit in Führung gegangen. Erst spielte Maik Ahlers den mitgelaufenen Homfeld frei, der den Ball am herausstürmenden SV-Torwart Chris Kandziora vorbeischob (25.), ehe Homfeld kurz darauf erneut treffen konnte (32.). Beim zweiten Arster Tor war ein langer Ball von Keeper Yannik Schultka über die aufgerückte Hemelinger Abwehr geflogen. Dabei wären es beinahe die Gäste gewesen, die noch vor dem ersten Homfelder Tor mit 1:0 in Führung hätten gehen können. Nach einem Eckball landete der Gewaltschuss von Muhammed Yildirim aus 13 Metern jedoch nur am Querbalken. 

 

Für eine ungewöhnliche Szene sorgte derweil Hemelings Hassan Turgaj. Der Mittelfeldakteur war nach dem ersten Gegentor einfach vom Feld gegangen und setzte sich frustiert auf die Bank - weshalb das Trainerduo Feyhat und Günter Tuncel bereits nach 26 Minuten wechseln musste. „Das geht überhaupt nicht und wird auch Konsequenzen haben“, verriet Günter Tuncel bereits kurz nach dem Abpfiff. Mit dem 2:0 ging es derweil in die Pause, aus der die Hemelinger dann aber etwas besser kamen. Nach kleineren Torchancen belohnten sich die Ost-Bremer schließlich mit dem 1:2-Anschlusstreffer (55.). Isaac Donyina hatte einen Handelfmeter verwandelt. 

 

„Aber davon haben wir uns nicht beeindrucken lassen sondern zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, fand Steffen Dieckermann. Nur zehn Minuten nachdem die Hemelinger neue Hoffnungen geschöpft hatten, machte Menad Belkessam eben jene wieder zunichte - 3:1 (66.). Den Sack endgültig zu machte kurz darauf Malte Fastje, der einen Eckball im Nachschuss zum 4:1 verwerten konnte (71.). Zwar kamen die Gäste durch einen Treffer von Georg Schreider noch einmal auf 2:4 heran (88.), doch Howard Barbosa stellte in der Nachspielzeit den alten Abstand und auch den Endstand her (90.). „Wir haben heute eine erbärmliche Leistung gezeigt“, befand Günter Tuncel kurz nach dem Abpfiff. Seine Mannschaft habe sich das Leben gegenseitig schwer gemacht. „Daran müssen wir schnell arbeiten“, so Tuncel weiter. Sein Gegenüber, Steffen Dieckermann, war da schon etwas - wenn auch nicht gänzlich - zufriedener. „Wir haben gegen einen überraschend defensiv Gegner viele Lösungen gefunden, aber hatten zugleich auch einige schwächere Phasen drin. Das gilt es nun zu verbessern“.

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite