Arstens U19 mit vielen Neuzugängen

Verbandsligist mit durchwachsener Vorbereitung, doch Fortschritte sind erkennbar

Ein Sieg, ein Unentschieden und drei Niederlagen. Das liest sich eher nicht so optimal, doch bei den A-Junioren des TuS Komet Arsten hat sich einiges verändert. Es fing an beim Trainer. Erfolgscoach Jan Broszeit zog es zur ersten Herren des TB Uphusen, wo er ab diesem Sommer Co-Trainer ist. Sein Nachfolger, Ugur Biricik, kommt von der 1. Herren OT Bremens. Des Weiteren verließ Co-Trainer Alex-Gaetano Kröger den Verein, um die erste Herren des Polizei SV zu übernehmen. So blieb lediglich Co-Trainer Tim Meyer dem Team erhalten.

 

Und auch im Kader hat sich einiges getan. So gingen altersbedingt Marc Priepke, Rogers Llabani, Dennis Siemer und Sergej Kavun in die erste, Denzel Bossou und Richard Abramjam hingegen in die zweite Herren. Kapitän Dominik Glandorf macht unterdessen eine studienbedingte Pause, während es Yannick Böhling ab dem 21. September für ein Jahr nach Australien zieht. Den einzigen Wechsel zu einem anderen Verein vollzog Tom Trebin. Er spielt fortan mit der U19 des Blumenthaler SV in der A-Junioren Regionalliga Nord.

 

Aus dem Meisterschaftskader der letzten Saison blieben damit lediglich Christopher Turkowski, Lars Lührßen, Alexander Keskinsoy, Alexander Behrens, Maik Ahlers und Justin Fronia über. Aufgefüllt wurde der Kader lediglich von Spielern des jüngeren Jahrgangs. So kamen aus der eigenen U17 Ricardo Castanheira, Firat Kilic, Marvin Pohl, Ali Jawad, Vasifcan Bahar, Mahmoud Hachem, Dennis Boachie und Colin Schweers hoch. Dazu wechselten Jan-Niklas Heydrich, Janek Niklas Buggeln, Folko Fasche und Niclas Bergmann (alle Habenhauser FV), Henseleit (TV Stuhr), Rigo Ehresmann (TS Woltmershausen), Egbert Kumi (ATSV Sebaldsbrück), Emmanuel Ogunsuyi, Tayfun Kurt (beide Blumenthaler SV) und Christian Hoppe (SC Weyhe) zu den Arster A-Junioren.

 

Damit stehen also insgesamt ganze 18 Neuzugänge zu Buche. Dementsprechend hatte man während der Vorbereitung auch Geduld, was die Ergebnisse des Teams anbelangt. „Wir sind mit 33 Spielern in die Vorbereitung gestartet und haben dann aussortiert. Auch jetzt können uns noch Spieler verlassen. Anfangs haben wir viel rotiert und zum Teil in der Halbzeit die komplette Mannschaft gewechselt, da sind unsere Ergebnisse nicht verwunderlich. Allerdings waren diese am Anfang auch nicht so wichtig. Es ging eher darum, zu schauen, wer sich aufdrängt und unbedingt in den Kader will. Wir befinden uns noch in der Findungsphase, müssen noch zu einem Team reifen. Wenn wir jedoch ins Rollen kommen, sieht das bei uns schon ganz gut aus. Wir freuen uns auf den Saisonstart“, so Neu-Coach Biricik.

 

Gegen die erste Herren des TSV OT Bremen gab es ein 1:4, gegen die erste Herren des SC Vahr-Blockdiek verlor man gar 0:8. Vom Herren-Kreisligisten Achim trennte man sich 2:2 und gegen die U19 Arminia Hannovers verlor man 2:4. Den ersten Sieg (3:2) errang man schließlich gegen die U19 der SG DHI Harpstedt. „Unser Ziel ist es, oben mitzuspielen. Wir haben dieses Jahr eine weitaus stärkere Liga als in der letzten Saison. Der JFV Bremen ist ebenso schwer einzuschätzen wie der Bremer SV. Den ATSV Sebaldsbrück als Regionalligaabsteiger muss man genauso auf dem Zettel haben wie den FC Union 60 oder den OSC Bremerhaven. Als Favorit dürfte hingegen der SC Weyhe in die Saison gehen. Horst Braakmann hat da eine schlagkräftige Truppe zusammen bekommen“, so Co-Trainer Meyer über die Konkurrenten in der Verbandsliga Bremen. Der U19 des TKA steht also eine durchaus interessante Saison bevor.

Folge uns auf Facebook!

Unsere Sponsoren

Hier geht´s zur Vereinsseite